SG - SG Am Lichtenstein

Nullnummer im Derby
  • 09.09.2018 15:00 Uhr   » Das SPIEL bei BFV «
  • Nachdem das Wochenspiel für die heimische Spielgemeinschaft zumindest ergebnistechnisch recht deutlich gegen den FSV Schönberg verloren ging, wollte man nun wieder sein wahres Gesicht zeigen. Die Heimelf wollte unbedingt zeigen dass man zu Recht vorne in der Tabelle dabei ist und das sowohl spielerisch als auch ergebnistechnisch belegen. Die Gäste von der SG Am Lichtenstein kamen personell doch etwas gebeutelt zum Nachbarsportplatz in Hartmannshof. Allerdings konnten sie in den letzten Spielen mit starken Ergebnissen aufhorchen lassen. So wurde dem Topfavoriten SV Henfenfeld ein Punkt abgetrotzt und auch dem aktuellen Tabellenführer, dem SK Heuchling, die erste Saisonniederlage beigebracht.

    Die Heimelf begann auf etwas tiefem Geläuf sofort das Geschehen an sich zu reißen und verfügte über die kompletten 90 Minuten über einen Großteil an Ballbesitz. Man versuchte das Spiel geduldig aufzubauen und kombinierte gut über alle Positionen hinweg. Die Gegner standen relativ tief und waren nahezu nur auf das Verteidigen aus. Das machte es dann auch relativ schwierig für die Gastgeber in die ganz gefährlichen Bereiche durchzudringen. So wurde bis zum Sechzehner gut kombiniert und man kam auch in gute Abschlusspositionen. Von dort aus zielten die Jungs um Flo Engelhardt, Tim Hojdak und Benny Luber jedoch entweder zu ungenau oder Gästekeeper Philipp Benisch wusste den Einschlag zu verhindern. Auch brachte immer wieder ein Gästespieler ein Körperteil an den Ball und verhinderte so Schlimmeres. Die beste Chance hatte Hojdak, er traf nach Vorarbeit von S. Ertel allerdings nur den Pfosten. Einen weiteren klasse platzierten Schuss von Engelhardt parierte Benisch. Auf der anderen Seite passierte herzlich wenig Freddy Erkenbrecher verlebte recht ruhige 90 Minuten ohne einmal ernsthaft eingreifen zu müssen. Die Abwehr um Martin Bergmann bereinigte mögliche gefährliche Szenen schon frühzeitig. Die letzte Chance der ersten Halbzeit entstand dann über Peter Gunawardhana. Er setzte sich am rechten Flügel klasse durch, seine Hereingabe konnte aber gerade noch vor dem einschussbereiten Ertel geklärt werden. Es ging also mit 0–0 in die Kabinen.
    Durchgang zwei zeigte ein nahezu identisches Bild. Weigendorf schnürte den Gegner am Sechzehner ein, die Zuschauer sprachen von Bildern wie beim Handball. In den ersten 20 Minuten nach Wiederbeginn konnte dann auch ein richtiges Powerplay aufgezogen werden welches in Torchancen en Masse endete. Diese konnten jedoch allesamt nicht genutzt werden. Die größten der Reihe nach: Nach tollem Flügellauf von Gunawardhana verpasste Stürmer Luber den Ball um wenige Zentimeter. Eine Freistoßflanke von Engelhardt drückte Ertel aus wenigen Meter knapp über die Querlatte ein jedoch schwierig zu nehmender Ball. Und nach etwa 60 Minuten fehlte dem Weigendorfer Zehner, Flo Engelhardt, das letzte Quäntchen Glück. Sein strammer Schuss aus etwa 1012 Metern traf nur den Pfosten. Wenig später kam Gunawardhana aus geringer Distanz zum Kopfball, doch auch den lenkte der Torwart klasse um den Pfosten. Auch danach gab es noch viele gute Abschlussmöglichkeiten. Jedoch zeigte sich auch dort dasselbe Bild wie in Halbzeit Eins: Entweder stand Keeper Benisch im Weg oder ein Gästespieler konnte die vielen Abschlüsse blocken. Selbst Standards sollten keinen Erfolg bringen. Freistößen aus guten Positionen fehlte das letzte Quäntchen Genauigkeit und die vielen Ecken sollten einfach auch nicht zum Torerfolg führen. Die Pommelsbrunner taten sich über die gesamten 90 Minuten schwer Gefahr auszustrahlen und waren am Ende glücklich über einen hart erkämpften Punkt denn das Spiel endete torlos.

    Mit der Leistung konnte sich die Heimelf auf jeden Fall für die Partie unter der Woche rehabilitieren, auch wenn es nicht mit einem Derbysieg klappen sollte. Mit dem Unentschieden konnte sich die oberpfälzisch–fränkische Spielgemeinschaft auf Platz vier halten. Coach Meyer wird seine Jungs jetzt unter Woche versuchen wieder gezielt auf das nächste Auswärtsspiel vorzubereiten, welches dann beim TSV Lauf ansteht.
    ToreFehlanzeigeAufstellungFrederick Erkenbrecher, Tobias Meyer, Tim Hojdak, Simon Ertel, Peter Gunawardhana, Florian Engelhardt, Benjamin Luber, Florian Steckert, Philipp Göhring, Martin Bergmann, Dominik Meier

    Auswechslungen:
    46. Thomas Steger für Florian Steckert
    60. Thomas Müller für Philipp Göhring
    85. Andre Stanic für Martin Bergmann



    Zuletzt aktualisiert: 04.10.2022